Der Areopag – Ein Leidensweg mit nettem Picknick

Unsere überaus wanderlustigen Seminarfachlehrer, Angelika Forstreuter und Elias Hoffmann, und der Rest des sportlichen Seminarfaches machten sich am Dienstag, den 25.September auf dem Weg zum Areopag – einem nordwestlich der Akropolis gelegener, 115 Meter hoher Felsen. Bevor wir uns alle am frühen Abend trafen, um gemeinsam den Berg für unser geplantes Picknick zu besteigen, haben wir Schüler uns in Gruppen aufgeteilt und konnten erstmal durch Athen schlendern. Geplant war, dass alle Schüler sich selbst etwas mitbringen und wir zusammen danach auf dem Areopag speisen. Erstaunlich war die Vielfalt von Lebensmitteln, die die Schüler mitbrachten. Okay, so erstaunlich war das vielleicht jetzt nicht. Egal, auf jeden Fall gab es dann Sachen wie Oliven-Brotstangen oder als Erfrischung auch Apfelcidre. Meine Gruppe dachte sich jedoch, dass etwas von KFC doch die passendere Wahl war. So bestellte meine Wenigkeit nach einer unglaublich langen Diskussion mit dem Kassierer (der übrigens kein Wort Englisch verstand, weil ich wissen wollte, ob er abgesehen vom Burger sonstiges Hähnchen ohne Knochen hat) ein KFC-Menü. Zu erwähnen ist, dass ich doch daraufhin einen Burger bestellte, weil der Kellner –wie bereits erwähnt – mich überhaupt nicht verstand. Da waren wir nun mit unseren KFC-Tüten… Neben den ganzen anderen mit ihren gesunden Speisen und Getränken… Wir fingen an, den Berg hochzulaufen. Ich will nochmal betonen, dass ich nicht der sonderlich große Wanderer war, erst recht nicht, als ich die KFC-Tüte dann noch mitschleppen musste, und passend dazu hat das Wetter auch nicht(!!!) mitgespielt. Es war letztendlich doch sehr kalt und ganz oben natürlich äußerst windig. Zwar war der Weg nach oben überaus anstrengend – und ich hatte nach einer gewissen Zeit auch schon wieder kein Bock mehr – dennoch war die Aussicht auf dem Areopag einfach unbeschreiblich. Nach den ganzen negativen Vibes musste dann auch mal etwas Schönes kommen!Die Atmosphäre war einfach cool… Auf so ’nem hohen Berg in Athen mit einer KFC-Tüte (deren Produkte übrigens dann schon sehr kalt waren) zu picknicken. Das hatte schon etwas. Ein paar witzige Selfies und die lustige Stimmung haben den Abend und das Erlebnis nochmal deutlich verbessert. Ich würde diesen verdammten Berg nochmal hochlaufen!!!


Was wir da genau taten, weiß ich übrigens nicht mehr. Ich denke, hier handelt es sich um eine billige Imitation von Jack und Rose aus Titanic. Naja…

Ein Bericht von Devrim Yentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.