Der Geschmacksbildschirm

Der Mensch kann fünf verschiedene Geschmacksrichtungen schmecken, nämlich:

süß, sauer, salzig, bitter und umami. Dazu kommen fünf andere Geschmäcker da zu. 

Die Erfindung des Japanischen Professor mischt die Geschmäcker so, dass wenn man über den Bildschirm leckt, schmeckt man das Essen, das angegeben wurde.

Man fand heraus, dass man mit dem Geschmack das menschliche Gehirn austricksen kann. Ein normales Toast wird in einen Drucker getan, der mit Lebensmittelfarbe gefüllt ist. Der Drucker druckt nun ein Bild von einer Pizza auf das Toast. Das präparierte Toast wird nun auf den Geschmacksbildschirm gelegt, der die Geschmäcker einer Pizza drauf spürt.

Wenn man nun das präparierte Toast isst, schmeckt es nach Pizza, weil die Augen und die Zunge sehen, schmecken Pizza. Diese Informationen gehen nun an das Gehirn und das sagt uns, dass wir eine Pizza essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.