Interview mit e2share.de

Wir von der Schülerzeitung haben ein Interview mit e2share.de geführt. Sie sind eine Organisation aus dem Interview, die Waldpatenschaften verkauft. Wir haben nachgehakt.

Seit wann gibt es e2share.de?

Die Idee von e2share wurde im Herbst 2017 geboren. Damals wurde rund um die Uhr in sämtlichen Medien über Dieselskandal, Verleugnung des Klimawandels von D. Trump, Wasserknappheit in Kalifornien und Dürren in Afrika sowie Überschwemmungen in Indien berichtet. Die von den wohlhabenden Industriestaaten bereitgestellten geringen finanziellen Mittel zur Milderung der von ihnen verursachten Schäden, haben uns fragen lassen: wenn es staatliche Organisationen nicht energisch genug angehen, ist es nicht die Zeit, privat Klima stärker zu schützen und wenn ja, wie?! Das Thema Hambacher Forst kam damals auch wieder verstärkt auf. Wir haben uns entschieden, selbst aktiv zu werden und sicherten uns die Domain e2share.de.


Was ist ihr eigentliches Ziel?

Wir sehen in den genannten Ereignissen und Tragödien ein massives Staatsversagen und wir erwarten nicht die Lösung in einem alleinigen noch stärkeren Staatsengagement, sondern neben öffentlichen Organisationen müssen unserer Überzeugung nach auch Privatpersonen selbst aktiv werden. Wir prüften viele Ansätze und entschieden und uns für den Erhalt von Wald. Damit können wir Natur und Klima schützen, CO2 Speicher erhalten und ausbauen sowie Lebensraum für Waldtiere bieten. Je mehr wir uns damit befassten, desto mehr Erkenntnisse über Wald und seinen Nutzen gewonnen wir! Neben dem allgemein Bekannten, dass Wald auch Sauerstoff produziert, lernten wir auch die Filter- und Erholungsfunktion des Waldes schätzen und kennen. Wusstet Ihr, dass ein Hektar Wald auch 13 Tonnen Staub im Jahr aus der Luft filtert? Daher ist unser Ziel, regionalen Wald möglichst ungestört natürlich weiterentwickeln zu lassen und all seine Vorteile auch zukünftigen Generationen hier in Deutschland zukommen zu lassen.


Was ist CleanHandy und Pro!e2share?

CleanHandy und Pro!e2share sind unserer Sicht zwei verschiedene Ansätze, die es jedem einzelnen leicht ermöglichen, sich unserer Idee anzuschließen und uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Lasst uns zuerst mit CleanHandy beginnen! Wir benutzen heute unser Handy stündlich und schädigen unbewusst damit die Umwelt. Mit CleanHandy kann jeder absolut einfach die durch den Stromverbrauch seines Handys verursachte CO2-Emission schnell neutralisieren – nur 2qm Wald reichen pro Handy! Ein schöner Nebeneffekt ist, dass diese 2qm Wald natürlich auch den Lebensraum vieler Insekten und Vögeln, wie bspw. Specht oder Eichelhäher, sichern, indem wir garantieren, den Wald vor Abholzung zu bewahren. Viele von Euch fliegen in den Urlaub und nutzen die Möglichkeit das durch den Flug emittierte CO2 zu kompensieren – warum nicht auch im Kleinen im täglichen Umgang mit dem Handy ebenso?!

Die Ideen von Pro!e2share ist ganzheitlich und richtet sich an Unterstützer, die sich mit unserem Ansatz auseinandergesetzt haben und erkennen, dass der Staat zu wenig für Umwelt und Klimaschutz tut. Wir geben damit Unterstützern die Möglichkeit langfristig in der hiesigen Region Wälder der forstwirtschaftlichen Nutzung mit kleinen Beiträgen zu entziehen. Zudem haben wir die Verpflichtung die Wälder mit einem Mindestmaß zu pflegen, was weitere laufende Kosten verursacht. Wir müssen beispielsweise Kontrollen und Besichtigungen durchführen sowie Gefahren bei anliegenden Straßen – exemplarisch abgebrochene oder herunterhängende Äste – beseitigen.


Möchten sie weiter wachsen?

Natürlich – wir haben doch gerade erste angefangen! Wir leben jetzt so gut wie CO2-neutral und mit mehr Unterstützung können wir immer mehr Mitmenschen auch dies ermöglichen, indem wir unseren Ansatz systematisch ausbauen, um so vor Ort in einer lebenswerten Umwelt zu leben.


Wie viele Mitarbeiter beschäftigen sie?

Aktuell haben wir keine Mitarbeiter. Wir machen von A bis Z alles selbst in unserer Freizeit. Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anregung, denn wir sind noch soweit am Anfang der Entwicklung, dass nur die Grundrichtung „Klimaschutz vor Ort kann jeder“ steht, aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Wenn weitere Grundstücke dazu kommen, werden wir wahrscheinlich Mitarbeiter benötigen, aber wir wollen die Kosten so gering wie möglich halten, damit wir ein Maximum des verfügbaren Geldes in den Schutz des Waldes investieren können.




Sind sie zufrieden, wie viele Waldpatenschaften sie verkauft haben?

Noch nicht! Die Waldpatenschaft gibt es erst seit Anfang November 2018 und die Konkurrenz ist groß. Es gibt viele andere Anbieter mit gleichen oder ähnlichen Produktnamen, aber der Inhalt ist nicht vergleichbar! Während wir NUR in Deutschland aktiv sind und uns auf alten Waldbestand fokussieren, pflanzen die anderen Anbieter in Entwicklungsländern junge Bäume. Das ist bestimmt besser, als nichts – aber die Effekte auf CO2-Bindung, Klimawirkung und Sicherheit des Baumbestandes sind gering. Denn wir haben Bäume gerettet, die über 170 Jahre alt sind und die ein dementsprechendes Volumen an CO2 binden, ganz zu schweigen von dem Lebensraum für Tiere, die eine solch alte Eiche für sich alleine schon bildet! Bis ein heute gepflanzter Baum vergleichbare Effekte mit sich bringt, dauert es logischer Weise Jahrhunderte – aber es kommt darauf an, jetzt Wirkungen zu erzielen. Außerdem sind wir äußerst misstrauisch, wenn irgendwo auf der Welt Bäume gepflanzt werden sollen. Denn wie soll ich das prüfen – wohl kaum werde ich irgendwann in Westafrika einmal vorbeikommen und mich selbst überzeugen können. Deshalb: bei uns liegen alle Wälder in Deutschland, jeder kann hinfahren und sie sich anschauen – wir sind transparent vor Ort und wir verbessern das Klima hier vor Ort!


Wo liegen ihre Wälder?

In Wuppertal und Wesel, beides in NRW. Schaut Euch zum Beispiel die Bilder auf https://e2share.de/wuppertal/ an.



Was planen Sie als nächstes?

Den nächsten Wald retten! Diesmal planen wir in einem anderen Bundesland, außerhalb von NRW, einen Wald mit altem Baumbestand zu sichern. Dafür prüfen wir derzeit mögliche Standorte und Angebote. Wie sind mit der Finanzierung schon ein gutes Stück vorangekommen, aber mit weiteren Unterstützern könnten wir größere Wälder vor der Abholzung und forstwirtschaftlichen Verwertung, bspw. zu Grillkohle, beschützen. Je schneller wir das Finanzierungsvolumen zusammenhaben, desto schneller werden wir wieder handeln.

Vielen Dank!

2 Gedanken zu „Interview mit e2share.de

  • Pingback:e2share geht zur Schule! | e2share

  • Februar 23, 2019 um 08:59
    Permalink

    Liebe EGN-Redaktion,

    vielen Dank, wir haben uns sehr über das tolle Interview gefreut. Klima- und Naturschutz geht jeden an und jeder ist davon betroffen. Damit leistet Ihr einen wichtigen Beitrag zum aktiven Naturschutz.
    Aktuell planen wir eine Aktion zum Thema #FridaysForFuture, die Ihr auf unserer Website (www.e2share.de) ab 1. März finden werdet.

    Viele Grüße
    Marko

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.