Schöne Tipps zum Basteln

Ob mit Holz, Pflanzen, Stoffen oder Papier – hier findet ihr tolle Basteltipps! Auch Upcycling-Ideen, Experimente, Verkleidungstipps und Schminkanleitungen mit Vorlagen warten auf euch. Viel Spaß beim Basteln!

Ein Kino für die Hände

Jeder Film besteht aus vielen Einzelbildern. Bastelt euch doch mal ein Daumenkino mit einem selbst gemalten Bild, das sich plötzlich bewegt!

Ein Kino für die Hände

Zum Basteln des Daumenkinos braucht ihr:

  • Weiße Karteikarten
  • Bleistift
  • Bunte Stifte
  • Dicke Klammern
  • Licht

Und so wird gebastelt:

Ein Kino für die Hände

1: Legt euch einen Stapel mit 25 bis 30 weißen Karteikarten zurecht oder schneidet euch Papier auf etwa 10 x 7 cm zu. Denkt euch ein Motiv aus (eine Sonne, eine Blume oder einen Hasen) und zeichnet es mit Bleistift auf eine eurer Seiten.

Ein Kino für die Hände

2: Haltet die Seite gegen eine helle Fensterscheibe, legt eine zweite Seite über euer Motiv, paust es ab und verändert es ein kleines bisschen. Nehmt die neue Zeichnung als Vorlage für die folgende Seite. So animiert ihr Stück für Stück euer Daumenkino.

Ein Kino für die Hände

3: Sind alle Seiten fertig, legt ihr sie der Reihe nach auf dem Tisch aus und malt sie bunt aus. Danach legt ihr sie wieder in der richtigen Reihenfolge aufeinander. Beginnt dabei mit dem Schlussbild und endet mit der Anfangsszene, die nun obenauf liegt.

Ein Kino für die Hände

4: Denkt euch ein Deckblatt aus und legt es oben auf euren Papierstapel. Zum Schluss klammert ihr die linke Seite des Stapels fest zusammen. Fertig ist euer Daumenkino!

Tipp:

Klappt es mit dem Zeichnen nicht so, könnt ihr auch selbst gelochte bunte Konfetti-Punkte zum Tanzen bringen, indem ihr die Aufklebestelle der Punkte von Seite zu Seite leicht verändert.

Fotobox aus Pappkarton

Einfach auf den Auslöser des Fotoapparates oder Handys drücken? Wie langweilig! Mit dieser tollen Fotobox zeichnet ihr gegenseitig eure lustigen Porträts.

Fotobox aus Pappkarton

Zum Basteln der Fotobox braucht ihr:

  • Zwei ähnlich große Pappkartons (einen flacheren und einen tieferen)
  • Klebstoff
  • Klebeband
  • Spionfolie (aus dem Baumarkt)
  • Schere
  • Deckfarben und Pinsel
  • Papier und Stifte

Und so wird gebastelt:

Fotobox aus Pappkarton

1: Klebt die zwei Kartons an ihren Böden aneinander. Knickt die obere Klappe vom flachen Karton nach oben und klebt sie in dieser Position mit einem Stück Klebeband fest. Schneidet alle anderen Klappen ab.

Fotobox aus Pappkarton

2: Schneidet in die Karton-Böden ein Fenster. Befestigt auf der tieferen Karton-Seite mit Klebeband ein Stück Spionfolie, das etwas größer ist als euer Fenster.

Fotobox aus Pappkarton

3: Schneidet Schlitze für Geldeinwurf und Fotoausgabe in den Kartonboden. Als »Blitz« könnt ihr ein Stück Eierkarton aufkleben.

Fotobox aus Pappkarton

4: Malt eure Fotobox bunt an und beschriftet sie. Denkt euch eigene Knöpfe aus, mit denen ihr ein Porträt bestellt.

Und so geht das Spiel:

Einer von euch steckt Geld in den Automaten und drückt den Knopf mit der Beschreibung, wie sein Porträt aussehen soll (und sagt es dabei noch mal laut an). Der Spieler oder die Spielerin auf der anderen Seite zeichnet das »Foto« und schiebt es dann durch den Ausgabeschlitz. Viel Spaß beim Zeichnen!

Geldbörsen aus Karton

Wir werkeln mit Müll und zeigen euch, wie ihr leere Getränkekartons mit ein paar schicken Knicken in Geldbörsen verwandelt.

Geldbörsen aus Karton

Ihr braucht für eine Geldbörse:

  • 1 leeren Saft-oder Milchkarton
  • 10 cm selbstklebendes Klettband aus dem Baumarkt
  • Schere
  • Tacker

1. Schritt

Spült den Karton gut aus. Schneidet die Oberseite und den Boden ab. Begradigt die Schnittkanten und wischt die Innenseiten trocken.

Geldbörsen aus Karton

2. Schritt

Geldbörsen aus Karton

Faltet zwei gegenüberliegende Seiten des Kartons nach innen. Seine Vorderseite – meist die „schönste“ – sollte außen liegen. Drückt die Packung dann flach zusammen

3. Schritt

Knickt nun je ein Drittel der Verpackung von unten und von oben zur Mitte. Aus dem unteren und dem mittleren Teil werden die Geldfächer, der obere wird zur Deckelklappe

Geldbörsen aus Karton

4. Schritt

Geldbörsen aus Karton

Schneidet die Deckelklappe entlang der hinteren Falten auf beiden Seiten bis zum Knick ein.

5. Schritt

Schneidet nun, wie im Bild zu sehen, den inneren Teil der Deckelklappe entlang des Knicks ab.

Geldbörsen aus Karton

6.Schritt

Geldbörsen aus Karton

Jetzt habt ihr vier Geldfächer. Heftet mit dem Tacker die beiden mittleren Fächer zusammen. Schiebt den Tacker dafür möglichst weit nach innen.

7 .Schritt

Macht die Börse rund: Bringt mit einer Schere die Ecken der Deckelklappe in Form.

Geldbörsen aus Karton

8. Schritt

Geldbörsen aus Karton

Zum Schluss kommt der Verschluss: Klebt die eine Seite des Klettbandes in die Deckelklappe, das Gegenstück passgenau auf das äußere Fach. So geht kein Cent verloren.

DIY Stimmungs-Ampel basteln

Ampeln regeln nicht nur den Straßenverkehr. Mit der GEOlino-Stimmungs-Ampel für die Zimmertür verratet ihr allen, wie ihr gerade drauf seid und ob Besuch willkommen ist.

Stimmungs-Ampel basteln

Für eine Stimmungs-Ampel braucht ihr:

  • Dunkelgrünen Fotokarton (50 x 35 cm)
  • Schwarzen Fotokarton (A4)
  • Grünes, gelbes und rotes Papier (8 x 5 cm)
  • 15 cm Bindfaden
  • Klebestift
  • Klebefilm
  • Alleskleber
  • Filzstiftverschlusskappe
  • 1 dicken Strohhalm
  • Schere, Bleistift, Geo-Dreieck, Zirkel
Stimmungs-Ampel basteln
Stimmungs-Ampel basteln

1. Schritt

Übertragt mit Geo-Dreieck und Zirkel die Umrisse vom Ampelgehäuse auf den grünen Fotokarton, ebenso die Umrisse von Deckel und Boden des Zylinders. Schneidet die beiden Teile und das Ampelgehäuse entlang der durchgezogenen Linien aus.

Stimmungs-Ampel basteln

2. Schritt

Stimmungs-Ampel basteln

Knickt das Gehäuse entlang der gestrichelten Linien und klebt es mit dem Klebestift an den Klebelaschen zusammen. Nur den Gehäusedeckel mit dem Loch verklebt ihr noch nicht.

3. Schritt

Übertragt die Umrisse des innenliegenden Zylinders auf den schwarzen Fotokarton und schneidet ihn aus. Klebt die farbigen Papierstücke, wie auf der Skizze und im Bild zu sehen, auf den Zylinder.

Stimmungs-Ampel basteln

4. Schritt

Stimmungs-Ampel basteln

Schneidet den Strohhalm an einem Ende kreuzförmig etwa 1 cm tief ein. Klebt ihn mit dem Klebefilm mittig auf dem Zylinder-Boden fest.

5. Schritt

Klebt den Zylinder an der Klebelasche zusammen. Knickt die Zacken oben und unten nach innen ein und klebt mit dem Klebestift zuerst den Zylinder-Boden fest. Dann steckt ihr den Zylinder-Deckel auf den Strohhalm und klebt ihn ebenfalls fest.

Stimmungs-Ampel basteln

6.Schritt

Stimmungs-Ampel basteln

Steckt den Zylinder in das Ampelgehäuse und führt den Strohhalm durch das Loch des Gehäusedeckels. Verklebt den Deckel nun an den Klebelaschen mit dem Gehäuse.

7. Schritt

Den richtigen Dreh bekommt die Stimmungs-Ampel, indem ihr auf das Strohhalm-Ende die Filzstift-Kappe klebt. So lässt sich der Zylinder im Ampelgehäuse gut bewegen.

Stimmungs-Ampel basteln

8. Schritt

Stimmungs-Ampel basteln

Für die Halterung zeichnet ihr ein 8 x 5 cm großes Rechteck auf den Rest des grünen Fotokartons und schneidet es aus. Wickelt mit dem Bindfaden eine zwei Finger dicke Schlaufe und klebt sie mit Klebefilm auf das Rechteck. Das Ganze klebt ihr auf die Rückseite des Gehäuses, sodass die Halterung am oberen Rand bündig mit dem Gehäuse ist. Fertig ist die Stimmungs-Ampel!

TIPP:

Eine größere Signalwirkung hat die Ampel, wenn ihr die Farbfelder mit einem Smiley, einem „Geht so“-Gesicht oder einem bösen Smiley verziert!

Ostereier zum Selbermachen

Immer dasselbe zu Ostern: Da wickelt man ein leckeres Ei aus, beißt hinein – und heraus quillt irgendeine eklige Füllung. Das muss nicht sein! Hier seht ihr, wie ihr Ostereier selber machen könnt. Und was hineinkommt, entscheidet ganz allein ihr!

Ostereier zum Selbermachen

Leider eignen sich nicht besonders viele Materialien, um daraus haltbare Gussformen zu basteln. Wir haben Konditoren gefragt, woraus die ihre Formen für Zuckergussfiguren oder Marzipanmännchen machen. Die Antwort: Silikon-Kautschuk. Den gibt es zum Beispiel im Bastelladen. Ist allerdings nicht ganz billig – wir haben 24 Euro für eine Halbliterdose bezahlt. Dafür hält eure Gussform. Und hält und hält und hält!

Ihr braucht zum Basteln:

für die Gussform:

  • 1 Bogen dünne Pappe (18 mal 20 Zentimeter)
  • Bleistift und Lineal
  • Vier Streifen Klebefilm
  • 1 Dose Silikon-Kautschuk
  • 1 Glas und einen Esslöffel
  • Hart gekochtes Ei
  • Etwas Butter
  • 1 Küchenmesser

für ein Osterei:

  • 4 Esslöffel Zucker
  • 1 kleinen Topf
  • Eine lustige Füllung (zum Beispiel einen Ostergruß, Nüsse, Bonbons)

Die Form:

Ostereier zum Selbermachen

Unterteilt die Pappe mit Bleistift und Lineal in neun Felder – wie ihr es auf dem Foto links seht. Falzt entlang der Linien und schneidet die vier Kanten der Klebelaschen ein.

Dann steckt ihr das Ganze zu einem kleinen Karton zusammen und klebt die Laschen mithilfe der Klebestreifen fest. Fertig ist die Gussform für die Gussform.

Ostereier zum Selbermachen

Füllt etwa drei Esslöffel Silikon-Kautschuk in das Glas (oder in den Deckel der Kautschukdose) und gebt etwas Vernetzer hinzu – wie auf der Packung angegeben. Verrührt das Gemisch und gießt es in die Pappform, sodass am Boden eine gleichmäßige Schicht entsteht. Jetzt müsst ihr mindestens eine Viertelstunde warten. So lange braucht der Kautschuk, um etwas auszuhärten. Derweil fettet ihr das Ei mit etwas Butter ein.

Ostereier zum Selbermachen

Legt das Ei genau mittig auf die Gummischicht. Rührt noch einmal 14 bis 15 Esslöffel Silikon-Kautschuk an und übergießt das Ei damit, sodass die Form bis zum Rand gefüllt ist. Bis der Kautschuk durchgetrocknet ist, dauert es zwei bis drei Stunden. Habt also Geduld!

Ostereier zum Selbermachen

Ist die Gummimasse trocken, wickelt ihr sie aus der Pappe. Mithilfe von Bleistift und Lineal zeichnet ihr rundum eine Linie, entlang der ihr die Form in zwei gleich große Hälften teilt. Doch Vorsicht: Das Ei sollte dabei nicht kaputtgehen. Es genügt, bis an dessen Schale heranzuschneiden.

Ostereier zum Selbermachen

Das Ei:

Im Topf erhitzt ihr den Zucker, bis der ganz geschmolzen ist und eine hübsche Karamellfarbe angenommen hat. Zwei Esslöffel davon gebt ihr in eine der Formen und schwenkt diese, sodass sich der Zucker am Rand absetzt und eine gleichmäßige Schale bildet.

Damit die beiden Hälften nachher lückenlos zusammenpassen, ist es wichtig, dass deren Ränder möglichst gerade sind. Aber Achtung: Geschmolzener Zucker ist furchtbar heiß! Das Ganze wiederholt ihr mit der anderen Hälfte.

Achtet darauf, dass der Zucker nicht zu lange auf dem Herd köchelt: Sonst wird die Masse irgendwann dunkel und bitter.

Ostereier zum Selbermachen

Sind die Schalen abgekühlt, könnt ihr sie aus den Formen lösen. Überlegt euch eine leckere, lustige oder überraschende Füllung und gebt die in eine der Hälften. Die andere müsst ihr nun noch einmal kurz mit dem Rand auf den heißen Topfboden drücken.

Sobald die Kante etwas angeschmolzen ist, presst ihr sie passgenau auf die gefüllte Hälfte – und das Ei ist zu! Jetzt hilft nur noch zerschlagen. Oder lutschen, wenn der Mund groß genug ist…

Die Formen könnt ihr sofort wieder verwenden.

Ostereier zum Selbermachen

Lustige Bastelideen für den Herbst

Eine gute Figur? Die machen diese lustigen Tiere und Eichelmännchen bestimmt! Wir liefern euch nämlich lauter herbstliche Bastelideen zum Basteln mit Eicheln.

Basteln mit Eicheln
Ob Schaf, Eichhörnchen oder Eule: Mit Eicheln lässt sich ein ganzer Zoo bauen!

Basteln mit Eicheln? Na klar!

Im Herbst immer nur Kastanienfiguren zu basteln ist euch zu langweilig? Dann raus in den Garten – macht euch auf die Suche nach ein paar Eicheln! Welche lustigen Männchen und Tiere ihr aus Eicheln basteln könnt, erfahrt ihr hier.

Kleine Eichelmäuse

Basteln mit Eicheln

Für drei Mäuse braucht ihr:

  • 3 Eicheln (und 3 Eichelhütchen)
  • 9 Stecknadeln mit bunten Köpfen
  • Flüssigen Bastelkleber (oder Heißkleber)
  • Trockene Rinde

So werden die Eichelmäuschen gebastelt:

1: Befreit die gesammelten Eicheln vorsichtig von Erde und Schmutz. Klebt dann die Eichelhütchen an die Eicheln, falls diese sich gelöst haben.

2: Steckt nun vorsichtig jeweils drei Stecknadeln in eine Eichel – zwei gleichfarbige als Augen und eine als Nase.

3: Zum Schluss sind noch die Ohren dran! Schneidet dazu aus trockener Rinde die Mäuseohren aus. Klebt sie danach rechts und links an die Köpfe. Fertig sind eure Mäuschen!

Tipp: Wer lieber bunte Mäuse mag, kann die Eicheln vor dem Basteln auch mit Farben anmalen – zum Beispiel mit Acrylfarbe.

Witzige Eichelmännchen

Eichelmännchen sind im Nu gebastelt! Dazu benötigt ihr nur wenige Materialien – am wichtigsten sind natürlich die Eicheln samt Eichelkappen, flüssiger Kleber und Zahnstocher.

Basteln mit Eicheln

Zum Basteln der Eichelmännchen braucht ihr:

  • Eicheln
  • Eichelhütchen
  • Flüssigen Kleber (oder Heißkleber)
  • Zahnstocher (alternativ dünne Äste oder Schaschlikspieße)
  • Ein bisschen weißes Papier (für Zeitung und Klorolle)
  • Schere
  • Hammer
  • Handbohrer

So baut ihr kleine Eichelmännchen:

1: Befreit die Eicheln von Erde und Schmutz. Entfernt von den Eicheln, die den Körper bilden sollen, die Eichelhütchen.

2: Bohrt mit dem Handbohrer in jede dieser Eicheln vier kleine Löcher – zwei für die Arme und zwei für die Beine.

3: Gebt nun flüssigen Bastelkleber an die Zahnstocher und steckt diese vorsichtig in die zuvor gebohrten Löcher. Lasst alles gut trocknen.

4: Die Eicheln, die die Köpfe eurer Eichelmännchen bilden sollen, behalten ihre Hütchen natürlich auf! Gebt an die Unterseite etwas Bastelkleber und klebt sie dann vorsichtig auf den Rumpf.

5: Halbiert ihr nun eine weitere Eichel in Längsrichtung. Bohrt in jede Hälfte je ein kleines Loch hinein und steckt sie an die Beine eurer Männchen. So werden die zwei Hälften zu kleinen Füßen!

Lustiges Eulen-Trio

Eulen aus Eicheln und Kastanien

Für drei Eulen braucht ihr:

  • 6 Eichelhütchen
  • 3 Kastanien
  • 6 Wackelaugen (alternativ kleine Pompoms oder Filzstift)
  • Farbigen Filz
  • Flüssigen Bastelkleber (oder Heißkleber)

So wird das Eulen-Trio gebastelt:

1: Schneidet zunächst aus Filz die Füße, Flügel und die Eulenschnäbel aus. Klebt diese anschließend an die Kastanien, wie auf dem Foto oben zu sehen.

Achtung: Die Seite mit dem Nabelfleck der Kastanie wird als Vorderseite verwendet – so sieht der Nabelfleck aus wie ein runder Bauch!

2: Danach gebt ihr etwas Flüssigkleber in die Eichelhütchen und klebt vorsichtig die Wackelaugen an.

3: Wenn die Augen getrocknet sind, könnt ihr auch diese an die Kastanien kleben.

www.geo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.